Nachtrag – Vortrag – Ertrag Saisonstart 1. Männer

Nachtrag: Erster Heimspieltag in der neuen Saison. Wie gewohnt auf der Döbelner Strasse – da simmer wieder. Hoch motiviert und ziehmlich gut gelaunt kamen wir aus dem Trainingslager zurück und kriegen dann direkt die Keule vors Gesicht: Trainingszeiten auf der Döbelner ersatzlos gestrichen! Da werden wir wohl Straßenhandballer kam als Vorschlag, Detlefs Wohnzimmer mit Balkonausleger stand zur Diskussion wurde aber wegen fehlendem Ballnetz aus Sicherheitsgründen abgelehnt. Glücklicherweise gabs da noch ein Drittel einer 3 Feldhalle (was manchmal auch zwei Drittel sind), das erstmal reichen muss, bis Alternativen gefunden werden. Andre noch verletzt, Ken, Tom und Franz im Urlaub…Kader dünn, aber ganz wichtig!!! Stimmung fantastisch. Tja, was soll man da sagen, da hat es Radebeul erwischt.

So schnell konnte der Radebeuler Trupp an diesem Tag nicht gucken, wie sie 39:19 verloren hatten. Und wenns läuft, dann hat man auch noch Glück. Nahezu jeder Abpraller von Pfosten oder Latte landete in den eigenen Reihen. Aus einer stabilen Abwehr heraus gings immer wieder schnell nach vorne, aber auch aus dem gebundenen Spiel gab es reichlich Tore. Klar…39 Buden müssen ja woher kommen. War schön anzusehen – mehr davon.

Es spielten für die SG: Tali (5), Lars (9), Martin (2), Robert (6), Basti (9), Dani (4), Felix (2), Paul (2) und Dome im Tor

Vortrag: Gestern auswärts in der Loksporthalle. Alle an Bord, außer Paul. André als Zuschauer schnuppert schon wieder Handballluft. Hach…ja…ESV…da wars immer knapp und hat nie ganz gereicht. Letzte Saison auswärts unentschieden…Aber wir haben Rückenwind. Aber die Lok ist ausgebufft wie Detlef immer so schön zu sagen pflegt :D. Abwehrtechnisch legen wir ziehmlich überzeugend den Rückraum lahm. Nach vorne läufts suboptimal. Halbzeitstand knapp für uns 12:13. Ein bißchen holprig wie über die schlecht gepflasterte Dorfstrasse gings dann voran. Zwischenzeitlich die Lok mal vorn mit einem, weil wir wieder den ein oder anderen im Angriff überhastet vertingeln. In ganz kopflosen Zeiten hat uns der Dome auch ziehmlich den Allerwertesten gerettet mit guten Paraden im Tor.

Showdown: 1:10 zu spielen…unentschieden…Ballbesitz Klotzsche…Trainerfuchs Detlef nimmt die Auszeit. Das war der Plan: einen ganz fixen Hasen fürn Ken – Tor – Angriff Lok – möglichst kein Tor, wenn doch, vielleicht nochmal die Chance auf einen Angriff. So ists geworden: ein ganz fixer Hase fürn Ken – verwirft (schäm dich! :D) – Abpraller zum Lars – ein ganz fixer Affe fürn Tali – Freiwurf – spielen – spielen – Einzelaktion Tali über rechts aussen….da is die Bude!!! Blöd: 20 Sekunden für die Lok. Trainerfuchs Lok nimmt die Auszeit. 6:0 nageln wir die Schuhe an den Kreis. Linksaussen Lok wirft……….am kurzen Pfosten vorbei. Ball halten für 7 Sekunden. Schlußsirene. Ausrasten! So in etwa. Kann sich doch jeder vorstellen, oder? 26:25 gewinnt die SGK in der Loksporthalle.

Es spielten für die SG: Tali(7), Lars (5), Martin(3), Robert(7), Basti(2), Felix(2), Dani, Tom, Ken und Dome und Franz im Tor

Ertrag: Tabellenführung nach zwei Spieltagen in der Bezirksliga Sachsen Mitte und den Status als Klassenprimus

Comments are closed